Informationsmedizin

DIE GESCHICHTE DER INFORMATIONSMEDIZIN

Obwohl die Informationsmedizin seit Hunderten von Jahren auf der ganzen Welt praktiziert wird, gibt es ein neues Verständnis über die Heilungsprozesse im menschlichen Körper. Es eröffnet sich eine völlig neue Richtung in der Wissenschaft - die Entdeckung der medizinischen Eigenschaften unserer Umgebung, die durch Schwingungen, die als Skalarwellen bezeichnet werden, auf unseren Organismus übertragen werden.​

In den 1920er Jahren emigrierte der belarussische Ingenieur Georges Lakhovsky (1869-1942) nach Frankreich und begann mit der Demonstration der Auswirkungen elektromagnetischer Therapien bei Krebsbehandlungen. Er richtete seine Forschungen auf die Biologie, präziser gesagt auf die Rolle, die die Wellen an lebenden Organismen spielen.​

Lakhovsky glaubte, das Geheimnis des Lebens entdeckt zu haben, ausgehend von dem was in der lebenden Zelle mit einem Zellkern passiert, der in das sogenannte Protoplasma eingebettet ist. Im Zellkern gibt es viele Filamente, die Chromosomen, von denen bekannt ist, dass sie eine große Menge genetischer Informationen tragen. Laut Lakhovsky handelt es sich bei den Zellfilamenten um ultramikroskopische Schwingkreise, die über einen sehr weiten Wellenlängenbereich elektrisch schwingen können, was als Skalarwellen bekannt geworden ist.​

Erhebliche Schwankungen im Bereich der kosmischen Wellen (ob tellurische * oder atmosphärische sowie künstliche elektromagnetische Wellen, die von allen unseren elektrischen Geräten erzeugt werden) beeinflussen den Zellkreislauf und wirken sich daher störend auf seine Funktion aus. 
Dies bedeutet, dass jeder lebende Organismus das oszillatorische Gleichgewicht seiner Zellen ständig wiederherstellt. Wenn die Zellschwingung aufhört, stirbt die Zelle. Das Leben wird durch jedes oszillatorische Ungleichgewicht zerstört.

Aus diesem Wissen über das Leben der Zelle versuchte Georges Lakhovsky (man bedenke, dass er ein ausgebildeter Ingenieur war), ein Gerät zu entwickeln, das zelluläre elektromagnetische Ungleichgewichte positiv beeinflussen kann. Das Phänomen beruht auf der Tatsache, dass alle Elemente einer Zelle ihre Schwingungsfrequenz in den sie umgebenden Strahlungsbereichen (tellurisch und kosmisch) finden.
Lakhovskys Forschungen haben gezeigt, dass der Informationsaustausch in allen lebenden Systemen unter Verwendung von Skalarwellen erfolgt. Auf diesen Frequenzen kommunizieren unsere Zellen.

Parallel zu Lakhovsky demonstrierte Nikola Tesla (1856-1943), ein Physiker und Ingenieur, der verschiedene Wellen studierte, die Existenz von Strahlung, die faradaysche Käfige passiert und sich manchmal schneller als Licht ausbreitet! Es wurde angenommen, dass diese ursprünglichen Wellen (er nannte diese Wellen "Strahlungsenergie") sich in einem Wirbel bewegen, während sich die elektromagnetischen Wellen nach einem doppelten Sinusmuster entwickelten. Das war der erste Unterschied.

Im Anschluss an Teslas Arbeit schlug Professor Konstantin Meyl (* 1952), Physiklehrer und Forscher an einer Universität in Süddeutschland, vor, dass die Neutrinos, die wir von der Sonne und vom Kosmos erhalten, einen großen Teil der Strahlungsenergie darstellen (von ihm "Skalarwellen“ genannt). Diese Skalarwellen existieren auch überall auf der Erdoberfläche, ausgestrahlt von Felsen, Pflanzen, Bäumen und allen Lebewesen: Sie bilden ein Hintergrundgeräusch, das sowohl beständig als auch lebendig ist! 

 

Dank all dieser Studien sind sich Wissenschaftler heutzutage im Klaren darüber, wie wichtig "gute" Schwingungen für jedes Lebewesen sind. So wurde die Quantenmedizin (auch Vibrationsmedizin oder Informationsmedizin genannt) geboren.

Aber was ist eine gute Schwingung?

Die Natur selbst hat Ideen in den menschlichen Geist gehaucht. Seit der Antike haben Menschen auf der Erde Orte gefunden, an denen Tiere zur Ruhe kommen und Pflanzen besser wachsen. Nach dem Besuch dieser Orte, beim Baden in oder einfach dem Trinken von Wasser aus dieser Region, bekommen die Menschen schnell wieder Kraft, Kranke erholen sich und unfruchtbare Frauen gebären. Diese "Kraftorte" befinden sich häufig über Bruchzonen in der Erdkruste. Durch diese Brüche setzt die Erde überschüssige Energie frei, weshalb diese Orte ein höheres Energieniveau haben. 


Tatsächlich ist jede medizinische oder essbare Pflanze, jeder Kristall, jeder Stein, jede Frucht, Gemüse, Getreide, Algen usw. eine Emissionsquelle von Skalarwellen und erzeugt ein konstantes positives "Geräusch", das für alle Lebewesen lebensnotwendig ist.


Das nächste Problem für die Wissenschaftler war die Erfassung dieser unschätzbaren Schwingung (Information).
Zu diesem Zeitpunkt trat die Arbeit des französischen Medizinbiologen Jacques Benvéniste (1935-2004) in den Vordergrund. Er hat wissenschaftlich nachgewiesen, dass Wasser Informationen über Stoffe, mit denen es in Kontakt gekommen ist, speichern kann und bestimmte Eigenschaften dieser Stoffe behält, auch wenn sie nicht mehr materiell vorhanden sind. Diese bedeutende Entdeckung ist jetzt als das "Gedächtnis des Wassers“ bekannt. Aber das Gedächtnis des Wassers ist nur ein Kurzzeitgedächtnis. Unter dem Einfluss externer Faktoren zerfallen die so entstandenen Informationscluster schnell. Wasser ist dank seiner Durchlässigkeit für Informationen ein hervorragender Vermittler, aber niemals ein dauerhaftes Speichermedium. Externe Strahlung oder einfaches Erwärmen des Wassers führt dazu, dass die aufgezeichneten Informationen verändert oder sogar vollständig gelöscht werden.

 

Russische Wissenschaftler haben jedoch ihre Forschungsanstrengungen fortgesetzt und ihre Arbeit hat sich letztendlich gelohnt.  Neue Technologien haben es möglich gemacht, ein Material zu schaffen, das als Grundlage für ein Gerät verwendet wird, das in der Lage ist, die Informationen, deren Überträger es ist, aufzuzeichnen, aufzubewahren und vor allem ständig zu verbreiten: und zwar den Funktionskorrektor, auch Koltsov-Platte genannt.


Das Wissen über Skalarwellen und das skalare Magnetfeld sowie deren Einsatz in der Informationsmedizin wird heute zunehmend zum Fokus der wissenschaftlichen Welt.


Zusammenfassend verwendet die Informationsmedizin Vibrationen (Skalarwellen), um die Struktur von Blut, Lymphe und allen Körperflüssigkeiten im Allgemeinen zu normalisieren. Infolgedessen wird die Immunität gestärkt und der Körper löst seine eigenen Probleme.

 

tellurisch* - bezogen auf die Erde: terrestrisch

japanese-water-treatment-sqw-2.jpg

DIE JAPANISCHE METHODE DER BEHANDLUNG MIT STRUKTURIERTEM WASSER

FSC-how-work-grey.jpg

FUNKTIONSKORREKTOREN - WIE WIRKEN SIE?

How-to-choose-FSC-3.jpg

DIE AUSWAHL DER PASSENDEN KOLZOV-PLATTEN?

энергия.jpg

WAS IST KOSMOENERGETIK UND WIE FUNKTIONIERT SIE?

ENERGY-source-2.jpg

DIE 5 ENERGIEQUELLEN DES MENSCHLICHEN KÖRPERS

Du bist ein Wesen mit Schwingungen in einem Universum mit Schwingungen. 

Der Berater für Funktionskorrektoren ist kein Arzt. Daher ist sein Rat niemals ein Ersatz für die herkömmliche medizinische oder psychosoziale Diagnostik und Behandlung, und sollte niemals als solche betrachtet werden.   Disclaimer & Haftungsausschluss

© 2017 Every-enrgy.com. Alle Rechte vorbehalten.